Risse

Risse haben verschiedene Ursachen und sind häufig bei der Verlegung noch nicht vorhanden, zumindest noch nicht offensichtlich.

Eine Holzeinbaufeuchte der Dielen von ca. 16 % bis 18 % Holzfeuchte hat den Vorteil, dass die Dielen bereits vorgetrocknet sind. Ein Grossteil der trocknungsbedingten Rissbildung und Verformungen sind dann schon offensichtlich. Dies erlaubt vor und bei der Verlegung eine entsprechende Brettauswahl und Berücksichtigung bei der Verlegung, z. B. Kürzungen.

Art und Umfang der Risse sind auch abhängig von den Wuchseigenschaften des Baumes / Holzes, aus dem die Dielen erzeugt wurden. Die Wuchsmerkmale wie Geradfasrigkeit, Ästigkeit und andere Wuchsmerkmale sind Sortierparameter in Holz-„Sortierungen“ oder Holz-„Qualitäten“, die maßgeblich das Rissbild beeinflussen. Bei Terrassendielen gibt es leider keine allgemein gültigen und allgemein verbindlichen Terrassendielen-„Sortierungen“, weder für Nadelholz- noch für Laubholzdielen noch für einzelne Holzarten.

Grundsätzlich gilt:

  1. Radiale Trockenrisse in Form von Kern-, Mark- oder Mittenrissen sind in der Aussenverwendung nicht zu vermeiden.

  2. Ebenso unvermeidbar, weil durch die Struktur des Holzgewebes bedingt, sind Risse im Hirnholz, also an den Brettenden.

  3. In der Brettdicke durchgehende Risse, die sich über eine weite Strecke der Brettlänge erstrecken, können die Gebrauchstauglichkeit mindern bzw. aufheben.

  4. Vielfach haben Risse ihre Ursache in Wachstumsanomalien. Diese lassen sich – soweit beim Verlegen bereits erkennbar – auskappen bzw. aussortieren.

  5. Im Einzelfall wird jeweils auch zu prüfen sein, ob eine nachbesserung von Rissen möglich ist. Hierzu zählen ein Verleimen von abspriessenden Holzteilen bzw. ein Entgraten der Risse oder Aus- oder Abschleifen von Spriessen.

  6. Die Gebrauchstauglichkeit der Dielen als hölzerner Terrassenbelag darf durch die Risse nicht erheblich beeinträchtigt oder aufgehoben sein.

Quelle: GD Holz, Berlin

Durch eine regelmässige Pfege der Holzbeläge kann der Rissbildung entgegengewirkt werden.